CoMakingSpace

Office

Themen

Beschreibung

Ende 2017 hat in Heidelberg der "CoMakingSpace" seine Türen geöffnet.

Der Name steht dabei für die beiden Grundideen, die das Gesamtkonzept ergeben: Möglichkeiten für Hobbybastler, sich mit geteiltem Wissen, Ausrüstung und Raum zu entfalten (Makerspace), und die Option, sich für die intensivere Arbeit an seinen Projekten eine private Fläche einzurichten ("CoMaking"). Konkret bedeutet das, dass man dort als "CoMaker" neben den gemeinschaftlich genutzten Flächen auch seine eigene Werkbank, Lötecke oder einfach eine Staunische für Material aufbauen kann - eine günstige Alternative zur in der Stadt schwer realisierbaren Kellerwerkstatt, und gleichzeitig verhilft man mit seinem Beitrag den übrigen Bereichen zu mehr Ausbau.

Wer keine eigene Werkbank braucht ist natürlich genauso willkommen! Es gibt mehrere Beitragsstufen und ganz bewusst wurde der weitaus größte Teil der Räume für alle Mitglieder konzipiert - neben dem Gemeinschaftsraum mit Küche, Seminarbereich und Laptop-Plätzen gibt es Werkstätten für Holz, Metall, Elektronik, 3D-Druck und CNC-Fräsen. Je nach Bedarf kann man diese regelmäßig oder auch nur tagesweise zu den Öffnungszeiten nutzen. Wer mehr Flexibilität möchte, kann mit einem eigenen Schlüssel auch 24/7 Zugang bekommen.