Dr. Julia Kristin Göhringer (für die Hertie School): Freiwilligenarbeit in lokal ausgerichteten Sharing Economy Organisationen

Der Vortrag behandelt die folgenden Fragen: In welchen Organisationen arbeiten Freiwillige? Wer sind diese Freiwilligen? Wie bringen sich die freiwillig Arbeitenden ein? Wie fördern Organisationen die Loyalität „ihrer“ Freiwilligen?

Plattformbasierte Unternehmen wie Uber stehen aufgrund ihrer Arbeitsbedingungen immer wieder in der Kritik. Dabei widerfährt der Ausgestaltung von bezahlter Arbeit in der Sharing Economy viel öffentliche Aufmerksamkeit. Dagegen bleibt die unbezahlte freiwillige Arbeit, auf die Sharing Economy Organisation im Nonprofit-Bereich setzen, in solchen Debatten meist unbeachtet.

Dr. Julia Kristin Göhringer möchte mit ihrem Beitrag zum 6. i-share Symposium Einsicht in die Freiwilligenarbeit lokaler Sharing Economy Organisationen geben. Dazu werden die Ergebnisse einer Umfrage zu den Arbeitsbedingungen in Sharing Economy Organisationen in Deutschland präsentiert.

Über die Vortragende:

Dr. Julia Kristin Göhringer leitete das i-share Projekt zu Freiwilligenarbeit in der Sharing Economy an der Hertie School, welches erfolgreich im Frühjahr 2020 abgeschlossen wurde. Sie promovierte im Rahmen der Graduate School of Decision Sciences an der Universität Konstanz und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Politik- und Verwaltungswissenschaft. Zuvor absolvierte sie den Doppel-Masterstudiengang „Public Administration and European Governance“ der Universität Konstanz / Sciences Po Grenoble sowie den Bachelorstudiengang „International Cultural and Business Studies“ der Universität Passau.

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier: https://www.i-share-economy.org/de/sechstes-i-share-symposium 

Melden Sie sich unter folgendem Link zur veranstaltung an: https://doodle.com/poll/qake7f4g2qmbts6r 


16.09.20