Quantitative Erhebung zum Thema Arbeiten in der Sharing Economy

Im vierten Kapitel wird das Thema "Arbeit" in der Sharing Economy deskriptiv beleuchtet und dargelegt. Dazu werden Organisation und Besonderheiten der Arbeit von drei verschiedenen Personengruppen (AnbieterInnen, MitarbeiterInnen und Ehrenamtliche) in der deutschen Sharing Economy beschrieben. Gleichzeitig sollen auch die Spezifika der Personengruppen berücksichtigt werden. In diesem Kapitel wird sich insbesondere auf AnbieterInnen und MitarbeiterInnen konzentriert. Freiwilligenarbeit wird gesondert Kapitel 5 ("Freiwilligenarbeit in lokal ausgerichteten Sharing-Economy- Organisationen") behandelt.

Kapitel Vier trägt mithin der Tatsache Rechnung, dass das Thema Arbeitsbedingungen/-verhältnisse und die Organisation von Arbeit in der Sharing Economy im deutschen Kontext noch wenig bis kaum erforscht ist. Mittels eines eigens entworfenen Fragebogens wurde ermittelt, welche Maßnahmen die Sharing Organisationen ergreifen, um Arbeitsbedingungen/-verhältnisse abzusichern und fair zu gestalten. So standen unter anderem folgende Fragen zur Disposition: Wie werden Arbeit und Arbeitszeit organisiert bzw. wie sehen Arbeitszeiten und Bezahlungen aus? Welche Praktiken werden zur Rekrutierung und Bindung der Personengruppen eingesetzt? Wie sieht es mit Weiterbildungsangeboten und Partizipationsmöglichkeiten aus? Wie wird die Motivation der MitatbeiterInnen gefördert?

Den vollständigen i-share Report II finden sie hier


25.10.21